die raven homepage
Schnelleinstieg WinSCP

Version 1.4

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Arbeit mit WinSCP ist ein SSH Key, den man mit Puttygen erstellt und an den Administrator des SSH Servers sendet, der einem wiederum den Fingerprint des Host Keys mitteilt. Zur Vereinfachung der Authentifizierung kann PuTTYs Pageant Programm verwendet werden. Erläuterungen finden sich in den Kapiteln Keymanagement unter Windows und Identitäten Caching bei PuTTY.

Die hier verwendeten Rechneradressen und Portangaben sind frei erfunden und dienen der Verdeutlichung.

WinSCP Sessionprofil erstellen

Zum einfachen Verbindungsaufbau verwendet WinSCP wie sftp oder PuTTYs pscp/psftp Sessionsprofile. Als nächsten Schritt erstellt man sich also ein Sessionprofil für den betreffenden Server.

WinSCP Sessionprofil 1
Bei jedem Start von WinSCP öffnet sich das "WinSCP Anmeldung" Fenster. Über den Button "Neu" wird ein neues Sessionprofil erstellt. Sind alle Einstellungen vorgenommen und ist das Sessionprofil gespeichert worden, kann über den Button "Sitzungssysmbol" eine Desktopverknüpfung erstellt werden, über die man später direkt eine Session starten kann.
WinSCP Sessionprofil 2
Rechnername: Hostnamen oder IP-Adresse des Servers
Port: Port
Benutzername: Username auf dem Server
Datei mit privatem Schlüssel: Pfad zum PuTTY Key id_rsa|dsa.ppk
WinSCP Sessionprofil 3
Angaben zur Protokollierung der Session.
Wenn die Option für das Protokollierungsfenster aktiviert ist, kann live die Kommunikation zwischen WinSCP und dem Server mitverfolgt werden.
WinSCP Sessionprofil 4
Startverzeichnis für den lokalen Rechner und den Server festlegen.
WinSCP Sessionprofil 5
Hier kann die Datenkompression aktiviert werden. Wird als Protokoll 2 angegeben, wird SSH Protokoll 2 verwendet mit Fallback auf Protokoll 1.
WinSCP Sessionprofil 6
Möchte man lieber die bekannte Exploreransicht (mit Einschränkungen verbunden) oder eine zweigeteilte Fensteraufteilung. Über den Button "Andere globale Einstellungen" können verschiedene Feinheiten konfiguriert werden, z. B. bei welchen Aktionen Bestätigungsabfragen erscheinen sollen, welcher Editot verwendet wird usw.
Zum Schluß werden die Einstellungen komplett als Sessionprofil über den Button "Speichern" gesichert.
Verbindungsaufbau

Vor dem Verbindungsaufbau kann man zuerst mit Pageant den PuTTY Key der Identität laden. Wird das nicht gemacht, erfolgt bei dem Verbindungsaufbau mit WinSCP eine Passphraseabfrage.

Bei der Verbindung zu einem Server mit unbekanntem Host Key erfolgt zuerst eine Abfrage zur Überprüfung der Identität des Servers per Fingerprint. Sinn und Zweck werden im Kapitel Überprüfung der Identität des Servers erläutert.
Ist man sich nach Überprüfung sicher und bestätigt die Abfrage mit JA, wird der Host Key des Servers dauerhaft in der Windows Registry unter dem Schlüssel \\HKEY_CURRENT_USER\Software\Martin Prikryl\WinSCP 2\SshHostKeys abgespeichert. Alternativ kann man mit NEIN den Host Key einmalig für die aktuelle Session akzeptieren oder mit ABBRECHEN die Verbindung sofort beenden.

WinSCP Serverprüfung
Auf dem Server
WinSCP

Ist man auf dem Server eingeloggt, bietet WinSCP wie bei den bekannten FTP Clients eine komfortable Oberfläche, über die man alle möglichen Aktionen durchführen und Informationen abfragen kann. Über die Buttonleiste unter den Verzeichnisfenstern sind die gängisten Aktionen per Mausklick oder per Funktionstasten durchführbar. Über Icons und Tooltips in der Statuszeile sind alle Merkmale der aktuellen Session sofort ersichtbar. In diesem Beispiel wird angezeigt, dass SSH Protokoll 2, der AES Verschlüsselungsalgorithmus, Datenkompression und SFTP verwendet werden.
Windows Clients für SSH/SCP/SFTP
  • PuTTY
    Open Source, MIT License, scp/sftp über Terminal
  • WinSCP
    Open Source, GPL, scp/sftp über GUI
  • Servant Salamander
    Closed Source, kommerziell, scp/sftp über GUI
  • SecureFX
    Closed Source, kommerziell, scp/sftp über GUI